Samstag, 09. November 2013

Bayern haben den Zwetschgendatschi im Blut

Zwetschgen schmecke am besten, wenn man sie auf dem Markt kauft. Wenn man sie selber im Garten hat, sind sie wahrscheinlich noch besser als die vom Markt, aber auf keinen Fall sind sie mit den Zwetschgen aus dem Supermarkt zu vergleichen. 

mehr >

Kommentar schreiben >   

Sie sind etwas kleiner, etwas hässlicher, ungefähr jede 5. hat einen Wurm, aber wenn du sie dir in den Mund steckst, schmeckst du den Unterschied. Sie sind einfach anders, sie schmecken noch nach der Sonne des Vortages, als sie geerntet wurden. Sie sind süß, sie sind reif, sie sind bereit, ein bisschen so, wie ein Brot, das gerade aus dem Ofen geholt wurde, sie sind frisch, sie sind besser.

Der Zwetschgendatschi von Kathrin ist wahrscheinlich einer der besten, den man essen kann, ich fange gar nicht erst an es selber zu versuchen, sie ist die Zwetschgendatschi-Königin. Ein Toskaner kann auf diesem Gebiet nicht mithalten,  wenn es um Schweinebraten oder gefüllte Gans geht, dann nehme ich es mit jedem auf, aber bei manchen Sachen ist es besser, wenn man es sein lässt. Und diejenigen machen lässt, die es im Blut haben.

Die Bayern haben den Zwetschgendatschi im Blut, sie warten schon das ganze Jahr auf das Sommerende, wenn die Bäume voll mit Obst sind und sie endlich mit viel frischem Obst backen können.


Zwetschgen-Datschi

300 gr. Mehl 405
40 gr. Zucker
160 ml Milch
25 gr Frische hefe
50 gr. Butter
1 Ei
1 Prise salz

2 Kg Zwetschgen oder mehr

 

Mehl, Zucker und Salz in eine Schüssel geben und mischen. Milch lauwarm aufwärmen, Hefe udn klein geschnittene Butter dazu geben. Wenn die Butter geschmolzen ist, Milch und Ei zum Mehl geben und alles gut kneten bis ein schön kompakter Teig entsteht, der nicht mehr an der Schüssel klebt. (Am besten benutzt man ein Handrührgerät mit Knethaken).

Mit Frischhaltefolie abdecken und 1 Stunde gehen lassen.

Zwetschgen waschen und halbieren, Kern entfernen, Zwetsche oben und unten einschneiden, damit sie sich "glatt" auf den Teig legen lässt.

Blech einfetten. Teig nochmals kräftig durchkneten, dann in die Mitte des Blechs legen und mit den Fingern nach ausziehen. 15 Minuten gehen lassen.

Offen auf 180 vorheizen (Ober- und Unterhitze). Zwetschen gleichmäßig auf dem Blech verteilen, besser mehr als wenige Zwetschgen, man soll den Teig gar nicht mehr sehen, übertreibt es ruhig ein bisschen!

20-40 Minuten backen lassen.

Der Datschi schmeckt wunderbar mit Schlagsahne oder mit Zucker und Zimt. Oder einfach so.