Cucina Uncool

Ich koche wirklich uncool. Auch deshalb habe ich seit ungefähr eine Monat kein Rezept mehr gepostet. 

Der Sommer sollte eigentlich ein Paradies für mich sein, endlich sind meine geliebten Tomaten reif, endlich auch die lang ersehnten Auberginen, Zucchini in allen Farben... Aber was mache ich? Ich koche uncool.
Jeden zweiten Abend gibt es Ratatouille, abwechselnd mit Paprikagemüse, ich fühle mich schlecht, wenn ich diese Rezepte poste. Alle wissen, wie man Paprikagemüse zubereitet, nicht alle machen es gut, aber das ist wieder ein andere Geschichte. 

Noch ein absolut uncooles Rezept ist selbstgemachte Tomatensauce. Auf dem Bauernmarkt gibt es momentan oft Tomaten im Angebot, 1 EUR das Kilo, sie sind superreif, zu reif. So reif, dass sie schon Sauce sind, wenn man daheim ankommt. Also gibt es heute Abend Pasta mit Tomatensauce, natürlich mit Liebe gemacht, mit Gewürzen, durch gedreht, sehr schmackhaft aber eben auch sehr uncool.

Das Uncoolste, was ich gekocht habe, ich traue es mich kaum zu schreiben, obwohl ich gleichzeitig begeistert bin, ist Omelette mit Spaghetti. Es gibt nichts uncooleres als dieses Rezept. Auch wenn es dann letzendlich sehr lecker war, der Ei-Geschmack, der perfekt mit den Nudeln harmoniert (eine Art frittierte Carbonara), schön angebraten mit einer guten Kruste, mit etwas Pfeffer, schön heiß oder am nächsten Tag soger kalt... wirklich uncool aber einfach hervorragend.

Kommentar

Es trat ein fehler auf!

Einen Kommentar hinterlassen





* Erforderlich - Die E-Mail wird nicht veröffentlicht

Post

Geschichten



Nominiert für den BRIGITTE-Food-Blog-Award